Corona-News

Überbrückungshilfe IV Update angepasste FAQ und Verlängerung der Erklärungsfristen Besteuerungszeitraum 2020

01.04.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie bereits in unserem Newsletter vom 17.02.2022 angekündigt, sind Stand heute nun die FAQ zur Überbrückungshilfe IV angepasst worden und auch zu der bereits angekündigten Fristverlängerung im Kontext Steuerklärung 2020, aus dem Entwurf des Vierten Corona Steuerhilfegesetztes, gibt es ein Update durch das Schreiben des BMBF vom 01.04.2022.

Hier die Updates.

Überbrückungshilfe IV

Die FAQ, die die wesentlichen Fragen zur Handhabung der fünften Förderphase des Bundesprogramms „Corona-Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen zur Corona-Überbrückungshilfe IV regeln, wurden angepasst.

Seit dem 10.03.2022 sind prinzipiell Änderungsanträge zur Überbrückungshilfe IV möglich. Während die Überbrückungshilfe IV zunächst von Januar bis März 2022 zu beantragen war, ist dies nun auch noch für die Zeiträume April bis Juni 2022 möglich. Es handelt sich bei der Verlängerung der Überbrückungshilfe nicht um ein eigenständiges oder neues Programm und die Beantragung für Januar bis Juni kann/muss in einem Antrag erfolgen.

Erstanträge und Änderungsanträge können bis zum 15.06.2022 gestellt werden.

Nachfolgend erhalten Sie noch den Link zu den FAQ:

Überbrückungshilfe Unternehmen – FAQ zur Überbrückungshilfe IV (ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de)

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einen schnellen Überblick über die angepassten Hilfsprogramme geben.

Erklärungsfristen

Die Erklärungsfristen für die Abgabe der Steuer- und Feststellungserklärungen 2020 in beratenen Fällen, sowie die zinsfreien Karenzzeiten sollen durch das Vierte Corona-Steuerhilfegesetz um drei Monate bis zum 31. August 2022 verlängert werden.

Das Bundesfinanzministerium hat mit Schreiben vom 01. April 2022 im Vorgriff auf diese gesetzliche Regelung festgelegt, dass bis zum Inkrafttreten dieses Gesetzes, die Abgabe einer durch Angehörige der steuerberatenden Berufe erstellten Steuer- oder Feststellungserklärung für den Veranlagungszeitraum 2020, nach Ablauf des 31. Mai 2022 und bis zum Inkrafttreten des Vierten Corona Steuerhilfegesetzes, vorbehaltlich einer Vorabanforderung, nicht als verspätet gilt.

Gerne stehen wir für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Ihr Kanzleiteam

Klinkenberg & Kloubert

Haftungsausschluss:

Dieser Newsletter erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit der aktuellen Informationen. Eine Haftung für veröffentlichte und dargestellte Inhalte kann daher nicht übernommen werden. Die Inhalte wurden mit größter Sorgfalt erstellt, erheben jedoch keinen Anspruch auf eine vollständige Darstellung und ersetzen nicht die Prüfung und Beratung im Einzelfall.

Downloadmöglichkeit:

Den vollständigen Artikel finden Sie hier:

27.04.2022

Stark gestiegene Energiekosten im Bereich Heizöl, Gas, Sprit und Strom sowie eine Inflation, die aktuelle extrem hoch ist, haben das Bundeskabinett dazu bewegt am 16.3.2022 den Entwurf eines Steuerentlastungsgesetzes 2022 zu beschließen.
Mit unterschiedlichen Maßnahmen soll auf Preiserhöhungen, insbesondere im Energiebereich, reagiert werden.

Sehr geehrte Damen und Herren, das Bundesfinanzministerium hat am 17.03.2022 ein Schreiben zur Anerkennung gesamtgesellschaftlichen Engagements im Zusammenhang mit dem […]

28.03.2022

Sehr geehrte Damen und Herren, mit einer aktuellen Allgemeinverfügung regeln die obersten Finanzbehörden der Länder die steuerliche Behandlung von Erschließungskosten, […]

28.02.2022

Sehr geehrte Damen und Herren, bei einer Kapitalgesellschaft können die an die Gesellschafter gehenden Gewinnanteile erst nach einem Gewinnausschüttungsbeschluss zufließen. […]

Nehmen Sie Kontakt auf,
schnell und unverbindlich

    * Pflichtfeld